Ihr NLP Coach

 

Cornelia Siegmann 

   

Ihr NLP Coach für eindeutige Kommunikation
Strategien für Erfolg, Freiheit und Glück. 

     

CS neu18
zert. NLP Trainerin

 

Tel: 0711 46 99 55 03

Mail: siegmann@vip-neurocoach.de

Nehmen Sie Kontakt auf !

 

Sollte. Hätte. Könnte. Würde. Machen! Vom Wünschen zum Tun!

„Wer sein Ziel nicht kennt, muss sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt!“ – Mark Twain

Hand aufs Herz!
Bestimmen Sie Ihren Weg den Sie gehen oder sind es die widrigen Umstände von außen. Der blöde Nachbar? Die Mitarbeiter? Der Kollege? Die Familie? Oder einfach der linke Fuß, mit dem Sie heute Morgen aufgestanden sind.
Die Frage ist jedoch, was treibt Sie im Leben an? Welche inneren attraktiven Ziele wollen Sie auf Teufel komm raus erfüllen?
Oder fehlen diese attraktiven Ziele? Dann ist es höchste Zeit, sich mit diesen Lebenszielen intensiv zu beschäftigen!

Und Sie haben immer die Wahl: Lassen Sie sich wie die Feder im Wind treiben oder hören Sie auf mit Jammern und Wehklagen und nehmen Ihr Leben aktiv in Ihre Hand.

Stephen R. Covey schrieb einmal: „Alles im Leben wird zweimal erschaffen.“ Zuerst schaffen wir es in unsere Phantasie also in unserer rechten Gehirnhälfte. Und zum Zweiten setzen wir es in die Tat um. Die Fähigkeit dieser Vorstellung und Fantasie ist neurowissenschaftlich in unserem präfrontalen Kortex angesiedelt.
Dieser empfängt sensorische Signale und verbindet die Gedächtnisinhalten mit emotionalen Bewertungen. Dann können eine situationsangemessene Handlung und die Regulation emotionaler Prozesse entstehen.

 

Das Grundformat im NLP lautet: Wünschen – wollen – planen – handeln – haben!

Lohnenswerte Ziele

• Frage nicht, was die Welt braucht. Frage, was dich lebendig werden lässt und dann tue es!
• Denn, was die Welt wirklich braucht, sind Menschen, die lebendig sind.” – Howard Thurman

Ihre Ziele sind dafür da, Sie individuell zu erfüllen ganz im Gegensatz zu Zielen anderer Menschen oder Illusionen, die Sie erfüllen. Bitte prüfen Sie genau nach, was genau Sie wollen?

Die Glücksforschung hat in den letzten Jahren mehr über lohnenswerte Ziele herausgefunden.
• Erlebnisse machen glücklicher als Besitztümer.
• Etwas zu machen, das andere mit einbezieht, macht glücklicher als rein egoistische Dinge.
• Ab einer bestimmten Menge macht noch mehr Geld nicht mehr glücklicher.

Ihre individuellen Ziele sollten auch mit Ihren individuellen Werten übereinstimmen. Denn unser Wertesystem arbeitet auf der unbewußten Ebene für uns oder gegen uns. Wenn Ihr höchster Wert Schönheit ist und Sie täglich in einem chaotischen Büro arbeiten, dann sind Sie mit Sicherheit in dieser Arbeitsatmosphäre alles andere als glücklich. Ihr höchster Wert Schönheit wird täglich mit Füßen getreten!

So finden Sie Ihre Ziele

Legen Sie ein Glücks- und Erfolgstagebuch an!

• 100 Ziele-Liste
John Goddard, einem Amerikaner, schrieb mit 15 Jahren an einem Nachmittag in einer Liste 127 Zielen auf, die er "My Life List" nannte. Gut 70 Jahre später hatte er über 100 davon erreicht.

• Der Blick am Ende des Lebens
Auf was möchten Sie am Ende Ihres Lebens blicken? Was möchten Sie getan haben? Was soll auf Ihrem Grabstein stehen?

• Anthony Robbins schlägt vor, Ziele für diese Kategorien festzusetzen:
Körper und Gesundheit
Familie, Partnerschaft, Freunde
Beruf und Finanzen
Persönliche Entwicklung und Fähigkeiten
Spiritualität, Sinn und Geben
Emotionen, Lebensgefühl und alles andere... (z.B. wohnen, reisen)

• Big Five
Welche fünf großen Dinge wollen Sie in Ihrem Leben gesehen, getan oder erlebt haben, damit Sie am Ende Ihres Lebens sagen können, mein Leben hat sich für mich wirklich gelohnt. Ich hab alles getan.

 

Zielformulierung im Sinne von NLP

Neurowissenschaftlich gesehen beachten Sie bitte die 6 wichtigen Kriterien. Dann kann Ihr Gehirn für Ihre Ziele Motivation erzeugen.

Positiv: Formulieren Sie Ihr Ziel positiv. Fragen Sie sich: Was möchte ich lieber haben? Was möchte ich wirklich?
Aktive Beteiligung: Was werde ich tun, um mein Ziel zu erreichen?
Spezifisch: Stellen Sie sich das Ziel spezifisch vor: Beatworten Sie sich die Fragen: Wer, wo, wann, was und wie genau?
Beweis: An was merke ich genau, daß ich mein Ziel erreicht habe? Was werde ich sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken?
Ressourcen: Welche Ressourcen brauche ich, um mein Ziel zu erreichen?
Größe: Hat mein Ziel die richtige Größe?Was hält mich ab, meine Ziel zu erreichen? Wenn Ihr Ziel zu groß ist, dann teilen Sie es in kleinere erreichbare Ziele ein.


Und jetzt kann es losgehen. Auf, auf zu neuen Ufern.

Gelesen 1222 mal