Ihr NLP Coach

Cornelia Siegmann 

   

Ihr NLP Coach für eindeutige Kommunikation
Strategien für Erfolg, Freiheit und Glück. 

     

CS neu18
zert. NLP Trainerin

 

Tel: 0711 46 99 55 03

Mail: siegmann@vip-neurocoach.de

Nehmen Sie Kontakt auf !

 

Konflikte vermeiden - Mit Familienbande locker umgehen

Die stärkste Bande ist die Familienbande. Hier erfahren Sie, wie Sie diese lockern und somit an Freiheit gewinnen.

Die komplizierteste, schwierigste und emotional geladenste Beziehung ist die Beziehung innerhalb der Familie. Dort ist alles vorhanden, was mit Gefühlen unterlegt ist: Abneigung, Hass, Liebe, Wut, Enttäuschung, Neid und Ungerechtigkeit. Wir haben dann das Gefühl, aus diesem Gefängnis der Gefühle nicht ausbrechen zu können, ohne jemanden zu verletzen. Auch uns selbst. Also sind alle entweder die Gewinner oder die Verliere in diesem ungleichen Spiel. Eine Bandbreite von unterschiedlichen und meist gegensätzlichen Gefühlen verbinden uns mit denjenigen, die uns entweder zur Welt gebracht haben oder in der sozialem Umfeld wir investiert sind. Familie eben.

Es sind die Ereignisse wie Ehrentage, Geburtstage, Jubiläen und Weihnachten, die aus einem erfolgreichen Manager oder einer eloquenten Anwältin ein leicht zu manipulierendes Etwas machen. Wachs in den Händen von Mutter und Vater zu sein, kräftigt nicht gerade das Selbstbewußtsein. „Welche Knöpfe um Gottes willen drücken denn die Eltern? Wie kann ich das denn steuern“? Solche Fragen durchqueren während der Veranstaltung die Köpfe des erfolgreichen Managers und der eloquenten Anwältin. Vergebens. Diese Mechanismen sind auf der unbewußten Ebene so fest verankert, dass sie scheinbar unter keinen Umständen logisch entschlüsselt werden können.
Versuchen wir es trotzdem!

 

Tipp 1 : Führen Sie sich das Alter das Eltern vor Augen.

Nun einige Jahre sind in der Zwischenzeit ins Land gegangen als der erfolgreiche Manager und die eloquente Anwältin im zarten Alter von 8 Jahren waren. Damals war Gehorsam angesagt. Wenn Vater oder Mutter das Wort erhoben, mussten sie zuhören und folgen. Da war Fakt. Heute jedoch hat sich die Situation so verändert, als dass die Eltern eben in die Jahre gekommen sind und sich auf die Fürsorge der Kinder stützen. Wandeln Sie den Gehorsam in Respekt um. Das hilft.

 

Tipp 2: Der Generationskonflikt: Die Sprache und die prägenden Einflüsse mit einbeziehen

So gelingt‘s. Hier ist ein Zusammenfassung: Generationen vom Baby Boomer bis zur Generation Z
Generationen sind Schubladen, die dabei helfen, Eigenarten von Altersgenossen zu analysieren. Selbstverständlich überlappen sich die Generationen, auch trägt kein Mensch einen Stempel auf der Stirn. Dennoch: Wer als Führungskraft typische Denkmuster erkennen möchte, sollte die verschiedenen Generationen kennen.

Welche Denkmuster liegen den Generationen vom Baby-Boomer bis zur Generation Z zugrunde?
Welche Werte wollen sie leben?
Wie verfolgen sie ihre Ziele?
Wie wichtig ist work life balance für sie?

 

Baby-Boomer
Geboren zwischen 1955 und 1969, den in Deutschland geburtenstarken Jahrgängen. Die Generation der Baby-Boomer war in mancher Hinsicht idealistisch und wollte eine bessere Welt, sie agierte aber zunehmend opportunistisch und nutzte ihre Karrierechancen. Vertreter dieser Generation besetzen heute häufig noch das Top-Management; die ersten verabschieden sich in absehbarer Zeit in den Ruhestand.
Prägende Einflüsse
Wirtschaftswunder, Mauerbau, Kubakrise, Ermordung JFKs, Woodstock, Mondlandung, Familienbild
Typische Eigenschaften:
optimistisch, tatkräftig, teamorientiert, konfliktscheu, pflichtbewußt,
Werte
Demokratie, Gemeinschaft, Entscheidungsfreiheit, Idealismus, Konsens, Loyalität, Ordnung, Sorgfalt, Status, Strebsamkeit
Arbeitsethos
haben hohe Arbeitsmoral und wollen eine Bilderbuchkariere hinlegen, um den vermeintlichen Erwartungen der Gesellschaft zu entsprechen
sind intrinsisch motiviert, qualitativ hochwertige Arbeit zu leisten.

 

Generation X
Geboren Ende der 1960er bis Mitte der 1970er-Jahre. Anders als ihre Vorgängergeneration machte sie sich keine Illusionen über die Gesellschaft oder die eigene Zukunft. Visionen und Utopien spielten keine Rolle, es gab auch kaum eigene Aufstiegserwartungen.
Prägende Einflüsse
Ölkrise, RAF, Tschernobyl, Challenger, Mauerfall, Atari, Walkman, Video, MTV, Scheidungsraten
Typische Eigenschaften
skeptisch, pragmatisch, eigenständig, direkt, pflichtgegeben
Werte
Autonomie, Erfolg, Flexibilität, Gegenleistung, Individualismus, Kompetenz, Produktivität, Professionalität, Vielfalt, Zielorientierung
Arbeitsethos
Produktivität ist das A und O für Xler, sie konzentrieren sich auf Ergebnisse und das Endresultat, Unternehmensziele sind wichtiger als persönliche Ziele
sie tun, was nötig ist, um einen Job zu erledigen, erwarten aber auch, dafür belohnt zu werden


Generation Y
Geboren Ende der 1970er- bis Mitte der 1990er-Jahre. Die Generation besinnt sich auf Begriffe wie Sinn und Werte, strebt auch in der Arbeitswelt die persönliche Weiterentwicklung und Selbstentfaltung an. Geprägt wird sie durch die Chancen und Gefahren der Globalisierung und Digitalisierung.
Prägende Einflüsse
Globalisierung, Klimawandel, Golfkrieg, )/11, Bin Laden, Euro, Tsunami, Katarina, Facebook, Handy, Helikopter- Eltern
Typische Eigenschaften:
authentisch, sprunghaft, sozial vernetzt, anspruchsvoll, selbsttbewußt,
Werte
Abwechslung, Beteiligung, Lifestyle, Nachhaltigkeit, Selbstverwirklichung, Sinnstiftung, Spaß, Transparenz, Zugehörigkeit, Zusammenarbeit
Arbeitsethos
Abkehr von der kompletten Hingabe und Aufopferung für die Arbeit
sind fixiert auf persönliche Ziele und Sinnfindung
machen einen Job, solange er der eigenen Selbstverwirklichung dient, anderenfalls suchen sie sich etwas Neues.

 

Generation Z
Geboren ab Ende der 1990er-Jahre. Die jüngste Generation erkennt, dass der Plan der Generation Y nicht aufgegangen ist. Sie trennt daher wieder klar zwischen Arbeits- und Privatleben, legt Wert auf Harmonie und bastelt am Lebensglück in einer eigenen kleinen Welt.
Prägende Einflüsse
Wirtschaftskrise, Finanzkrise, Haiti, Fukushima, Arabischer Frühling, ISIS, Reality-TV, iPad, Smartphone, Kronprinz-Kindheit
Typische Eigenschaften
realistisch, flüchtig, hypervernetzt, fordernd, egozentrisch
Werte
Erfüllung, Informationsfreiheit, Integrität, Sicherheit, Sparsamkeit, Unternehmergeist, Stabilität, Unverbindlichkeit, Vernetzung, Zweckmäßigkeit
Arbeitsethos
wollen vorallem die hohe Erwartung ihrer Eltern erfüllen
sind noch auf der Suche nach dem eigenen Antrieb für da Berufsleben, wünschen sich aber einen sicheren Arbeitsplatz und wollen einen Beruf, der sie erfüllt und Spaß macht.

 

Nun gutes Gelingen der Welt des gegenseitigen Verstehens und Respektierens.

Gelesen 75 mal